DIE KEMPENER SCHULEN HABEN 2016 WIEDER VIEL KREATIVITäT IN IHRE MARTINS-FACKELN GESTECKT.

Fackeln 2016: Heiliger Martin und Kinder dieser Welt

Vor 1.700 Jahren, im Jahre 316 geboren, war Martin ab 334 als Soldat der Reiterei der Kaiserlichen Garde in Amiens, im heutigen Frankreich, stationiert. Dort soll er an einem kalten Wintertag am Stadttor einem armen Mann, einen Teil seines Mantels geschenkt haben. Später wurde Martin, Bischof von Tours, heilig gesprochen. Im Kempener St. Martinszug, der wie immer am 10. November durch die Stadt führt, erinnern in diesem Jahr etliche Fackerln an den  Mann mit dem großen Herz.

Darüber hinaus haben sich die Schulen wieder weitere tolle Fackelideen einfallen lassen. Von Außerirdischen, bunten Eulen, Aquarien und Sternzeichen bis hin zu blauen Erdkugeln auf denen die Kinder dieser Welt zu finden sind reichen 2016 die Motive. Die Zuschauer an der Strecke dürfen sich also wieder auf einen ganz besonderen Martinsabend freuen. Neben den vielen selbstgebastelten Fackeln wird auch wieder ein Großfeuerwerk an der Kurkölnischen Burg die Stadt erhellen. Vor dem Zug am 10.11. ziehen die Kindergartenkinder einen Tag zuvor durch die Straßen. Alle Kinder werden am Ende des Zugweges mit einer „Blo-es“ belohnt - der mit Süßigkeiten gefüllten Martinstüte.

Die St. Martins-Fackeln 2016

Mehr zu den St. Martinszügen

… finden Sie unter der Veranstaltung St. Martin.

 
Alle Fotos ©: Uli Geub - www.redkom.de


« zurück