10. NOVEMBER IN KEMPEN: TRADITIONELLER ST. MARTINSZUG DURCH DIE STRAßEN

4.000 Laternen erleuchten die Altstadt

Der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Kempener St. Martins­zug war auch 2014 ein wunder­bares Fest. Nachdem 2013 ein Un­wetter mit Regen und Hagel viele Fackeln schon vor dem Zug zer­stört hatte, versöhnte sich Petrus dies­mal wieder mit den Kempenern. Es herrschte bestes spät­herbst­liches Wetter. Ent­sprech­end gut war die Stim­mung, als St. Martin die rund 4.000 Kinder mit ihren Fackeln durch die Altstadt­gassen führte.

Die schönen selbstgebastelten Fackeln und die vielen kreativen Fackelideen der Kempener Schulen bekamen wieder viel Applaus entlang des Zugweges. Aber sehen Sie am besten selbst, der Verkehrsverein hat die schönsten Bilder und Motive des Martinsabends hier in einer Galerie zusammengestellt.

Der Martinszug aus der Vogelperspektive

Die längste Gerade des Kempener Martinzuges ist die Strecke von der Ellenstraße bis zur Mülhauser Straße. Hier holt St. Martin mit seinen Herolden die Kinder ab und zieht gemeinsam mit ihnen in die Altstadt. Eingetaucht in rotes bengalisches Licht ist diese Szenerie besonders spektakulär, da auch die Zuschauer hier den ersten Blick auf den gesamten Zug bekommen. Der Verkehrsverein konnte den Zug hier aus der Vogelperspektive bildlich einfangen und die ganz besonderen Momente des Zuges festhalten.

Fotos ©: Uli Geub - www.redkom.de


« zurück