Eine Sommernacht in Wien

Europäisches Festival Orchester mit Dirigent Alexander Steinitz

 

FREITAG

20

Oktober 2017

SAMSTAG, 22. JULI 2017

Sommermusik Kempen - Klassik Festival-Gala

Festival-Gala: Eine Sommernacht in Wien

Alexander Steinitz - Europäisches Festival Orchester
Alexander Steinitz - Europäisches Festival Orchester.

Am 22. Juli 2017 findet im Rahmen der Sommermusik an der Kempener Burg die Festival-Gala „Eine Sommernacht in Wien“ statt. Konzertbeginn beim Open Air mit Flair ist um 20.30 Uhr. Der Einlass mit einem gemütlichen, sommerlichen "get togteher" ist ab 18 Uhr. Das Europäische Festival Orchester aus Köln wird unter der Leitung von Alexander Steinitz dabei ein „Best of Johann Strauss“ spielen. Pünktlich zum 150-jährigen Jubiläum des wohl bekanntesten Johann-Strauss-Liedes "An der schönen blauen Donau" präsentiert der Verkehrsverein Kempen einen schwungvollen Klassikabend.

Das Europäische Festival-Orchester setzt sich aus ausgesuchten Spitzenmusikern der überaus reichen Orchesterlandschaft Deutschlands und angrenzender Regionen zusammen. Die Begeisterung für die Musik der jeweiligen Programme führt sie zusammen. In diesem Fall ist dies die Umsetzung der schwungvollen, delikaten und raffinierten Musik der Wiener Johann Strauss-Dynastie, die mit ihrem Optimismus und ihrer Lebensfreude den idealen Rahmen für eine beschwingte „Sommernacht in Wien“ ist.

Orchesterleiter Alexander Steinitz, geboren in Salzburg, bekleidete schon mehrere Positionen als Kapellmeister und Operndirigent in Deutschland und Österreich und gilt als wahrer Meister seines Faches. Er erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen und wirkte bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen (u. a. Deutschlandradio, ORF) mit. Im Januar 2010 hatte er sein sehr erfolgreiches Debut an der Wiener Volksoper. Der Verkehrsverein freut sich sehr, ihn und das Europäische Festival Orchester für den Klassikabend im Rahmen des beliebten Sommermusik-Festivals an der Kempener Burg hat gewinnen können.

Sopranistin Désirée Brodka

Désirée Brodka
Désirée Brodka

Das Programm der „Sommernacht in Wien“ wird ein stimmlicher Genuss. So werden neben der Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauss, ein Bravourstück, auch zahlreiche Polka- und Walzer-Hits, darunter der bekannte „Kaiser-Walzer“, die spritzige Schnellpolka „Ohne Sorgen“ oder der großartige Walzer „Sphärenklänge“ erklingen.

Als Sporanistin wird Désirée Brodka mit dabei sein. Die vielseitige Künstlerin (Jahrgang 1982) bedient ein breit gefächertes Repertoire von Oper und Oratorium bis hin zu Musical. In der Fachzeitschrift "Opernwelt" wurde sie für ihre „Prinzessin Fifi“ in der wiederentdeckten Tanzoperette „Die oberen Zehntausend“ von Gustave Kerker am Stadttheater Gießen als Nachwuchskünstlerin des Jahres 2014 nominiert.

Désirée Brodka erhielt als erste deutsche Opernsängerin ein Fulbright-Stipendium, außerdem einen Merit Award des Oberlin Conservatory und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Vereins. Sie gewann diverse Preise in den Kategorien Oper und Musical und erhielt mit der Gruppe Helios in Köln einen Förderpreis für Neue Musik.

Bei der IAA wurde ihr Gesang für die Präsentation des neuen S-Klasse Coupé ausgewählt und begeisterte mit einer Arie aus Donizetti's "Lucia di Lammermoor rund 800.000 Zuschauer. Ihre vielen Konzertkooperationen beinhalteten Zusammenarbeiten mit der Neuen Philharmonie Westfalen, der Philharmonie Baden-Baden, den Bergischen Symphonikern, der Rumänischen Staatsphilharmonie und dem WDR Rundfunkorchester.

Tenor Dino Lüthy

Dino Lüthy
Dino Lüthy

Der Tenor Dino Lüthy absolvierte in Bern ein Mathematikstudium, bevor er sich dem Singen zuwandte. Er studierte in Basel bei Gerd Türk und an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, wo er im Sommer 2016 sein Masterstudium bei Ludwig Grabmeier abschloss.

Schon während seines Studiums konnte er erste Bühnenerfahrungen sammeln. Am Theater Basel war er 2012 in Purcells „Fairy Queen“ (Chinese Man und Phoebus) zu hören. In Hochschulproduktionen in Düsseldorf verkörperte er in Kurt Weills „Street Scene“ den Sam Kaplan, in Händels „Alcina“ den Oronte, in der „Dreigroschenoper“ den Macheath und in der „Fledermaus“ den Alfred. Im Sommer 2014 sang Dino Lüthy am Teatro Poliziano in Montepulciano die Rolle des Ferrando in Mozarts „Così fan tutte“.

2015 war er an der Kammeroper München im Schloss Nymphenburg und im Cuvilliés Theater als Fracasso in Mozarts „La finta semplice“ zu hören. 2016 sang er an der Sommeroper Selzach den Nemorino in Donizettis „L’elisir d’amore“. 

Seit der Spielzeit 2016/17 ist er Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln. An der Oper Köln war er bisher als Oswald in Purcells „König Arthur“, als Peter in der Uraufführung der Jazzoper „Die Heinzelmännchen zu Köln“ sowie in Schönbergs „Pierrot lunaire“ zu erleben.

Melodic: stimmungsvolles Vorprogramm

Das a-capella-Trio Melodic
Sorgt für gute Laune: Das a-capella-Trio melodic

Zum zweiten Mal nach 2011 werden die drei Damen von "melodic" das Vorprogramm beim Klassikabend im Rahmen der Sommermusik an der Kempener Burg bestreiten. Das a-capella-Trio aus Düsseldorf und Krefeld, bestehend aus Sandra Maurischat, Virginia Hocks und Annette Kwee, wird mit vier Stücken und bezaubernden Stimmen ein stimmungsvolles "warm up" abliefern.

Zum Repertoire von melodic gehören unter anderem Klassiker wie "For the longest time" von Billy Joel, "Be my baby" von The Ronettes oder "Schuld war nur der Bossanova" von Manuela. Die Besucher des Klassikabends dürfen sich also wieder auf einen schwungvollen Auftakt in den Klassikabend freuen.

Johann Strauss: 150 Jahre Donau-Walzer

Plakat zur Johann Strauss Festival-Gala.
Plakat zur Johann Strauss Festival-Gala.

Das Stück gehört zu den ganz großen Werken des Klassik-Genres und ist bis heute einer von Österreichs wichtigsten Kultur-Exportschlagern: Der Donauwalzer wird 2017 runde 150 Jahre jung. Aus diesem Anlass widmen sich in der österreichischen Hauptstadt Wien “An der schönen, blauen Donau” zahlreiche Kulturevents mit dem Geburtstag des weltbekannten Stückes das Johann Strauss (Sohn) komponierte.

Das so warme und leidenschaftliche Werk wurde Im kalten Winter 1866/67 komponiert, seine Urauführrung fand am 15. Februar 1867 statt. Der Wiener Männergesang-Verein veranstaltete wegen des verlorenen Krieges gegen Preußen anstelle des traditionellen Narrenabends eine Faschingsliedertafel, zu der Strauss den Walzer beisteuerte. Das Musikstück mutierte bald zu einer der heimlichen Hymnen des Landes und darf heute bei keinem Jahreswechsel fehlen, wenn im Großen Saal des Musikvereins von den Wiener Philharmonikern zum Neujahrskonzert geladen wird. Das Neujahrskonzert 2017 wurde in über 90 Länder weltweit übertragen und von mehr als 50 Millionen TV-Zusehern verfolgt, die allesamt der bekannten Melodie folgten. 

Kinogeschichte hat der Donauwalzer auch geschrieben: Stanley Kubrick lässt in “2001: A Space Odyssey” zu dessen Klängen das von der Erde gestartete Raumschiff an die im Orbit rotierende Raumstation andocken. Im Sommer 2017 wird nun im Kempener Burgpark die so bekannte Melodie erklingen und die Besucher des Abends an die schöne blaue Donau entführen ... 
 
Johann Baptist Strauss (geboren 25.10.1825  in St. Ulrich bei Wien, heute ein Teil von Wien Neubau ; gestorben 3. 12.1899 in Wien) war ein österreichisch-deutscher Kapellmeister und Komponist und wurde als „Walzerkönig“ international geschätzt. Zur Unterscheidung von seinem gleichnamigen Vater wird er auch als „Johann Strauss Sohn“ bezeichnet.

Unsere Event-Sponsoren

Ohne Unterstützung könnte der Verkehrsverein Kempen ein solches Event nicht stemmen. Der Vorstand und das Organisationskomitee der Sommermusik an der Kempener Burg 2017 bedankt sich bei allen Sponsoren ganz herzlich für das große Engagement.

An der schönen, blauen Donau

Jedes Jahr zum Neujahrskonzert begeistert der wohl bekannteste Walzer aufs Neue. Hier kann der fast zehnminütige Walzer aus dem Neujahrskonzert 2013 zur Einstimmung für das Konzert-Highlight in Kempen genossen werden ...   

Tickets und Preise

Für die Festival-Gala "Eine Sommernacht in Wien" Best of Johann Strauss gibt es Karten in drei Kategeorien. Der Preis in der Kategorie A beträgt 37,50 Euro, in der Kategorie B 32,50 Euro und in der Kategorie C 27,50 Euro. Alle Preise verstehen sich inkl. 7 % MwSt. Alle Plätze bei dem Konzert am Klassikabend sind Sitzplätze. 

Vorverkaufsstellen

In Kempen stehen zwei Vorverkaufsstellen zur Verfügung

  • Geschäftsstelle Verkehrsverein Kempen, Provinzial Alberts, Orsaystraße 18, 47906 Kempen
  • Schreibwaren Beckers, Engerstraße 10, 47906 Kempen

Auch Online sind die Tickets im Vorverkauf zu erwerben unter www.vp-ticketservice.com

Zeitplan

  • Einlass auf das Konzert­gelände ist ab 18.00 Uhr
  • Vorprogramm und gemüt­liches "get together" auf dem Ge­lände im Burgpark 18.00 - 20.15 Uhr
  • Konzert­beginn "Eine Sommer­nacht in Wien" 20.30 Uhr
  • Pause gegen 22.00 Uhr
  • Fort­setzung und finale Grande von zirka 22.15 - 23.30 Uhr
  • Ausklang auf dem Konzert­gelände

Warm up mit Melodic

Schöne Stimmen aus Düsseldorf und Krefeld. Das Damen-a-capella-Trio "melodic" ist wie schon 2011 im Vorprogramm des Klassikabends zu sehen. Vier Stücke werden die drei Künstlerinnen Sandra Maurischat, Virginia Hocks und Annette Kwee an diesem Sommerabend auf der Burgwiese performen.

Sommermusik Kempen

Seit 2011 gibt es die Sommer­musik an der Kempener Burg. Das Open Air mit Flair findet dabei im Zwei-­Jahres-­Rhytmus statt. Seit dem Start­jahr ist die Klassik ein konstanter Bestand­teil des Events. 2013 sorgten Bernd Stelter und 2015 Roger Cicero für weitere musi­kalische High­lights. 2017 wird Max Giesinger das Festival erstmals mit Deutsch­pop bereichern.

Location Burgwiese

Das Klassik Open Air-Konzert "Eine Sommernacht in Wien" findet in der einzigartigen Location im  Kempener Burgpark statt. Die Wiese im Schatten der Burgtürme ist in ein historisches Gebäude- und Denkmal-Ensemble zwischen Kurkölnischer Burg, Franziskanerkloster und Von-Loe-Denkmal eingebettet. Direkt am Festivalgelände beginnt zudem die historische Altstadt mit ihren malerischen Gassen und befindet sich der Klosterhof.

Catering & Gastronomie

Mit erlesenen Speisen, edlen Weinen und erfrischenden Getränken wird dieser Abend auch kulinarisch ein Highlight werden. Unsere Event-Partner sind wie beim letzten Festival vor zwei Jahren das Weinhaus Straeten, Fander Feinkost + Catering und Getränke Furth. 

Parken an der Burg

In direkter Nähe zur Konzert­wiese befindet sich an der Kempener Burg ein großer Park­platz. Weitere nahe Park­möglich­keiten gibt es hinter der Volksbank. Zudem gibt es ein über­sicht­liches Park­leit­system rund um den Kempener Innen­stadt­ring.

Parken in Kempen

« zurück