Max Giesinger Live 2017

Der 80-Millionen-Hit im Burgpark bei der Sommermusik Kempen

 

Eine Sommernacht in Wien

Europäisches Festival Orchester mit Dirigent Alexander Steinitz

 

Altstadtfest & Highland Games

Ganz Kempen auf den Beinen

 

Altstadtlauf

Das Lauf-Event des Jahres: Griesson - De Beukelaer

 

Kempener Reitertage

Drei Tage im Zeichen des Pferdesports

 

Niederrheinischer Radwandertag

Mit der ganzen Familie auf dem Drahtesel unterwegs

 

Radrennen „Rund um die Burg“

Internationales Sportevent

 

Handwerkermarkt

Traditionelle Gewerke in der Altstadt

 

St. Martin in Kempen

Das Fest der Feste am 9. und 10. November

 

Weihnachtsmarkt in Kempen

An allen vier Adventswochenenden

 

MITTWOCH

23

August 2017

Sie befinden sich hier: 

DONNERSTAG, 09. NOVEMBER - FREITAG, 10. NOVEMBER 2017

St. Martin

St. Martin-Fackelzug durch historische Gassen

Seit mehr als 125 Jahren hat das Fest des heiligen Martin in Kempen einen besonderen Stellenwert. Alljährlich ziehen Tausende von Schulkindern am 10. November mit selbst gebastelten Fackeln durch die Kempener Altstadt. An der Burg findet während des Zuges ein allseits bewundertes Großfeuerwerk statt. Anschließend bekommen die Kinder im Scheine des Martinsfeuers auf dem Marktplatz die begehrte „Blo-es“; so nennen Kempener die reichlich mit Süßigkeiten gefüllte Martinstüte.

Seit einigen Jahren gibt es am Tag zuvor in Zusammenarbeit mit den Kempener Kindergärten auch einen sehr schönen Kleinkinderzug für die 3- bis 6-Jährigen. Beide Martinszüge veranstaltet und finanziert der Kempener St.-Martin-Verein. Er ist dabei nicht nur auf die logistische Unterstützung der Stadt Kempen, sondern vor allem auf die Spenden der Kempener Bevölkerung angewiesen. Alle Sammler, Helfer, Feuerwehrleute, das Technische Hilfswerk und Sanitäter arbeiten ehrenamtlich.

Bunte Fackeln erhellen die Altstadt

Wie in jedem Jahr wer­den sich die Schüler und Lehrer aller Schu­len auch 2017 wieder wieder farben­frohe und außer­gewöhn­liche Fackel­-Motive ein­fallen lassen. So wie in den vergangenen Jahren, als afri­kanische Wel­ten, Geburts­tags­kuchen, Bon­bons, Delfine und Zebras die Alt­stadt­gassen erleuch­teten. Auch das 50-jährige Be­stehen der Real­schule und die Fußball WM in Brasi­lien wurden optisch gefeiert. In den nach­folgenden Bilder­galerien kann man sich auf das ganz besondere Fest in Kempen ein­stim­men.

Fackelausstellung 2016
Fackelausstellung 2015
Fackelausstellung 2014
St. Martin 2015 in Bildern
St. Martin 2014 in Bildern
St. Martin 2013 in Bildern

St. Martin ist gelebte Heimatverbundenheit

Sankt Martin ist für die Kempener mehr als nur ein Fackelumzug, der Kinder und Jugendliche durch die Altstadt führt. Der Martinstag in Kempen ist sogar für viele ehemalige Kempener, die nicht mehr in ihrer alten Heimat wohnen, eine Pflichtveranstaltung, um der Thomasstadt wieder einmal „Hallo“ zu sagen. Zudem ist Sankt Martin für viele sicher eine ewig frisch gebliebene Erinnerung an die eigene Schulzeit und Kindheit und verbunden mit entsprechenden Emotionen.

In vielen Häusern geht nach dem Sankt-Martins-Umzug das Fest weiter – mit kleineren oder größeren Sankt-Martins-Feiern. Dabei gesellt man sich mit alten und neuen Freunden zusammen – bei Glühwein und Bier, man plaudert, erzählt und genießt das gemütliche Beisammensein. Auch die Erinnerungen an alte gemeinsame Zeiten werden wieder aufgefrischt. St. Martin ist und bleibt für Kempener ein Fest, bei dem man zusammenrückt und im wahrsten Sinne des Wortes Dinge miteinander teilt.

Zint Mäerte ös al werr op Rett

Viele Feiern werden stimmungsvoll musikalisch untermalt und nicht selten werden dabei auch die eigenen Instrumente benutzt. Zur Einstimmung nachfolgend der Text des wohl bekanntesten Kempener St. Martinsliedes "Zint Mäerte", dass natürlich traditionell in Kempsch-Platt intoniert wird.

1. Zint Mäerte ös al werr op Rett, o, wat en Freud.
Wenn dä os röp, dann jonnt we möt, o, wat en Freud.
Riek on Ärm, Jru-et on Kleen, alles löp bejeneen,
jeder hät dran jedeit on sin Lööt mötjebreit. O, wat en Freud.

2. Zint Mäerte ös ene juen Heer, o, wat en Freud.
Dä hät ok all die Kenger jeer, o, wat en Freud.
Riek on Ärm, Jru-et on Kleen, ...

3. Zint Mäerte ös no werr jedoen, o, wat en Freud.
Dröm mödde we no Huus werr joen, o, wat en Freud.
Riek on Ärm, Jru-et on Kleen, ...

Weitere Martinslieder und viele Hintergrundinfos unter www.sankt-martin-in-kempen.de

St. Martinzüge in und um Kempen

St. Martinzüge finden nicht nur in Kempen statt. Auch in weiteren Ortsteilen wie St. Hubert, Unterweiden und Schmalboirch wird der alte Brauch gelebt. Eine Übersicht, wann und wo die Umzüge in und um Kempen stattfinden, finden Sie hier:

Sankt-Martinszüge in Kempen

Zugwege in Kempen 

Zugweg der Kleinen

Der Zugweg am 9. November
Peter­straße - Um­straße - Juden­straße - Schul­straße - Tief­straße - Kuh­straße - Butter­markt (mit Martins­feuer und Bettler­szene), Bloese-Ver­teilung im Ra­thaus, an­schließend Auf­lösung auf dem Kirch­platz Der Klein­kinder­zug für die 3- bis 6-Jährigen beginnt wie immer um 18.00 Uhr. Die Auf­stellung der Kinder­gärten erfolgt ab 17.30 Uhr auf dem Kirch­platz.

Zugweg der Schüler

Der Zugweg am 10. November
Start ist um 17.15h: Mül­hauser Straße (Gegen­zug)*, Ellen­straße, Peter­straße*, Um­straße*, Juden­straße, Alte Schul­straße, Tief­straße, Kuh­straße*, Kuh­tor*, Burg­ring*, Burg­ring (im Uhr­zeiger­sinn um die Burg bis Thomas-Buch­hand­lung) - Feuer­werk - Burg­straße, Enger­straße, Studenten­acker, zwischen Möller und Bastel­studio auf den Kirch­platz, Durch­zug durch das Rat­haus - vom Kirch­platz kommend - Auf­lösung. des Zuges in Richtung Moos­gasse und Ellen­straße bzw. Acker und Neu­straße.

Bei Regen en­tfallen die mit * ge­ken­nzeich­neten Straßen, und der Zug zieht durch den Studenten­acker zurJuden­straße und aus der Schul­straße direkt durch die Franzis­kaner­straße zum Burg­ring.

Veranstalter

Beide Martins­züge, die in jedem Jahr am 9. und 10. Novem­ber statt­finden, wer­den vom St.-Martin-Verein Kempen e.V. or­ga­ni­siert und durch­ge­führt.

Der 1884 ge­grün­dete Ver­ein besteht aus über 130 Kem­pe­nern, die jedes Jahr im Oktober und November von Haus zu Haus ziehen, um die Finan­zie­rung des be­lieb­ten Fes­tes zu sichern.

St.-Martins-Lieder

Nachdem alle früheren Ausgaben schon lange ver­griffen waren, wurde im Jahr 2005 das Kempener Lied­gut mit dem im DIN­-A6-­Format er­schien­enen Liederheft „Kempener St.­-Martins­-Lieder”, finan­ziert durch die Volks­bank Kempen, neu fest­ge­halten. Neben den tradi­tion­ellen Lie­dern wie „Sankt Martin”, „Der Herbst­sturm” oder „Zint Mä-erte” wurden dort auch neue Titel wie „Durch die Stra­ßen auf und nieder” oder „Ein armer Mann”, die vor allem von den Kinder­garten­kindern ge­sungen wer­den, festge­halten. Das Heft­chen, das Sie kosten­los bei der Volksbank Kempen auf der Burg­straße erhalten, dient dabei auch als Refe­renz für Schulen, Kinder­gärten und Musik­kapellen.

« zurück